Beginn verschlafen – Spiel verloren

Written by brian-heidemann. Posted in Allgemein

Am gestrigen Sonntagnachmittag traten die Siemensstädter zuhause gegen die dritte Vertretung des BFC Preussen an. Da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien, übernahm der Trainer der Gäste die Pfeife. Schon wenige Minuten nach dem Anpfiff lag der SCS deutlich mit 6 Toren zurück. Die Abwehr stand überhaupt nicht, die Gegner trafen nach Belieben und konnten sich immer wieder durch Einzelaktionen in Szene setzen. Danach stabilisierten sich die Herren ein wenig, trotzdem hieß es zur Halbzeit 10:17.

Die Halbzeitpause brachte ein paar deutliche Worte des Trainers mit sich, gefordert wurden besonders einfache Auslöserhandlungen im Angriff und eine konzentriertere Deckungsarbeit. Die Ansprache zeigte allerdings zunächst nicht die erhoffte Wirkung, Preussen warf nach der Pause zwei weitere Tore und führte somit mit 9 Toren. Nun schien der SCS endlich aufzuwachen, peu à peu schmolz der Vorsprung der zunehmend unkonzentriert agierenden Gäste. Wenige Minuten vor Ende lagen die Siemensstädter nur noch mit 3 Toren zurück (23:26). Zwei verworfene Siebenmeter, mehrere vergebene freie Würfe nach Tempogegenstößen und drei (!!!) Zeitstrafen wegen Meckerns verhinderten allerdings letztendlich einen Punktgewinn für die Herren.
Am Ende hieß es 24:28.

Wie so oft in dieser Saison, wurde das Spiel in der ersten Halbzeit aus der Hand gegeben. Die Herren sind nach diesem Spiel endgültig im Abstiegskampf angekommen. Zum letzten Spiel des Jahres tritt der SC Siemensstadt am 20. Dezember auswärts gegen SG OSF Berlin IV an.

PS: Das Spiel vom 6. Dezember gegen die Füchse fiel der angespannten Hallensituation in Berlin zum Opfer, der Ersatztermin ist noch offen.

PPS: Am 29. November verloren die Herren nach indiskutabler Mannschafts- und Schiedsrichterleistung mit 22:31 gegen SSC Südwest. Weitere Einzelheiten sollen Euch hier erspart werden.

Unentschieden im Schneetreiben

Written by brian-heidemann. Posted in Allgemein

Am vergangenen Sonntag empfingen die Siemensstädter mit der SG GM/BTSV 1850 den Tabellenvorletzten der Bezirksliga. Im Vorfeld war mannschaftsintern ein Sieg als Ziel gegen den vermeintlich schwächeren Gegner ausgegeben worden. Dieses Ziel wurde letztlich allerdings verfehlt.

Schon vor der Partie staunte man allerdings nicht schlecht, der Gegner erschien mit einer breit aufgestellten Mannschaft, die zudem auch körperlich einen recht robusten Eindruck machte.
Pünktlich zum Anwurf setzte vor der Halle ein starkes Schneetreiben ein. Jenes (zugegebnermaßen beeindruckende) Wetterereignes schien die Herren doch deutlich zu beschäftigen, so dass nach einem von vielen Fehlern geprägtem Beginn des Spiels, schon nach wenigen Minuten die erste Auszeit seitens des SCS genommen wurde. Am Spielgeschehen änderte sich allerdings zunächst wenig. Beide Mannschaften taten sich im Angriff schwer und begingen eine Vielzahl von technischen Fehlern. Mit einer 10:12 Führung für die Gäste ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel startete der SCS deutlich konzentrierter in die zweite Halbzeit. Mithilfe einer offensiveren Deckung gelang es, die Gäste aus dem Konzept zu bringen und den Rückstand schnell in eine knappe Führung zu verwandeln. Absetzen konnte sich in der Folge allerdings keine der beiden Mannschaften. In der letzten Spielminute lag GutsMuths mit einem Tor vorne, doch den Herren gelang wenige Sekunden vor dem Ende der Ausgleich zum 27:27. Da die etwas hektischen letzten Sekunden ohne einen weiteren Torerfolg verrannen, war dieses Ergebnis gleichzeitig der Endstand.

Weiter geht es für die Herren am Sonntag, den 29.November mit einem Auswärtsspiel beim Tabellenletzten SSC Südwest. Der Anwurf erfolgt an diesem Tag bereits um 9:30 Uhr. Vielleicht klappt es, zu dieser doch recht unchristlichen Zeit, ja dann mal wieder mit einem Sieg für den SCS.

Niederlage im Nachholspiel

Written by brian-heidemann. Posted in Allgemein

Nachdem die Austragung der Partie gegen die HSG Kreuzberg III am vergangenen Sonntag noch an einer Übermacht von Nachwuchscheerleaderinnen in unserer Halle gescheitert war, kam es am Freitag, den 13. November zu einem Nachholspiel.  Unangekündigt tauchte kurz vor Spielbeginn sogar noch ein Schiedsrichter auf, so dass der Anpfiff pünktlich um 20.15 Uhr erfolgen konnte. Der eben erwähnte Schiedsrichter sollte allerdings noch für einige Diskussionen sorgen.

Die Partie begann ausgeglichen, bis zum Ende der ersten Halbzeit konnte sich keine der Mannschaften absetzen, folgerichtig ging es mit einer knappen 1-Tor-Führung für die Gäste in die Pause. Die Siemensstädter überstanden dabei selbst eine doppelte Unterzahl glimpflich, die aus etwas zu heftigen Protesten über die schwache Schiedsrichterleistung herrührte. Im Verlauf der zweiten Halbzeit bauten die Kreuzberger ihre Führung dann sukzessive aus. Zum wiederholten mal in dieser Saison gelang es dem SCS nicht, das Angriffspiel variabel zu gestalten, um so den wurfstarken linken Rückraum zu entlasten. Auch aufgrund einer schwachen Chancenverwertung geriet der Erfolg für die Gäste nie wirklich in Gefahr. Das Endergebnis lautete 24:27.

Im nächsten Spiel gegen den Tabellenvorletzten SG GM/BTSV 1850 stehen die Herren nun unter Zugzwang, um ein Abrutschen in den Tabellenkeller zu vermeiden. Der Anwurf erfolgt am 22. November um 16 Uhr in der heimischen Sporthalle Pulvermühle.